Bademodetrends – Welcher Bikini für welche Figur?

Die Bademode von Heute ist sehr freizügig. Wer als Frau nicht gerade mit Traummaßen gesegnet ist, kann sich am Strand sehr schnell unwohl fühlen. Viele Frauen sind an der einen oder anderen Stelle mit kleinen Pölsterchen ausgestattet und damit auch nicht für jede Bademode geeignet. Egal ob großer oder kleiner Busen, Hüftgold oder flacher Bauch, mit der richtigen Bademode kann jede Frau ihren Körper perfekt in Szene setzen und kleinere Problemzonen im Nu wegkaschieren.

Traumhafte Bikinimode für jede Körbchengröße

Bademode für Damen Die Bademode von heute ist knapper denn je und macht das ein oder andere Pölsterchen gut sichtbar. Mit den richtigen Modellen werden einzelne Körperpartien optimal hervorgehoben. Frauen mit einem kleinen Busen können mit wattierten Cups eine prallere Oberweite mogeln. Diese Bikinis mit Push-up Effekt haben kleine bis mittelgroße Kissen im Inneren der Körbchen eingenäht und verschaffen somit einen größer wirkenden Busen. Auch auffällige Farben und Muster bringen das Dekolleté optimal zur Geltung. Wer zu seiner kleinen Oberweite steht, kann diese mit schönen Bandeau-Tops, Triangel-Bikinis gefütterten Neckholder-oder Bustier-Bikini-BHs optisch hervorheben.

Noch ein kleiner Tipp: Mit verschiedenen Pailletten-Verzierungen, Perlen-Designs, süßen Applikationen oder Rüschen kann man eine kleine Portion Extra Volumen ins Dekolleté zaubern. Frauen mit großem Busen sollten dagegen nicht zum Triangel Bikini greifen, da diese nur die Ausmaße der Oberweite betonen und oft nur sehr schlecht halten. Ein Neckholder Bikini ist bei einer Körbchengröße C sehr zu empfehlen. Die Bademode für Kurvenstars hat idealerweise breitere Träger, stärkere Formbügel und bequeme Designs. Egal ob großer oder kleiner Busen, für beide Körbchengrößen gilt: knallige Farben und auffällige Muster sind ein Muss in jeder Badesaison.

Der ideale Bikini für jede Taille

Ein flacher Bauch ist der Traum vieler Frauen. Um die üppigeren Hüften nicht noch mehr zu betonen, sollte auf jeden Fall auf breite Bikini-Hosen in Form einer Hotpants oder Höschen mit kurzen Beinen verzichtet werden. Auch Tangas lassen die Hüfte breiter aussehen. Eine klassische Slip-Form, die nicht zu knapp geschnitten ist und nicht zu tief sitzt, ist hier die ideale Lösung. Auch dunkle Farben und große Muster kaschieren kleine Pölsterchen. Die Figur wirkt auch optisch schmaler, wenn der Badeanzug an den Seiten vom Beinausschnitt bis zur Brust einen Abnäher aus einer helleren Farbe bietet. Querstreifen sind bei breiten Hüften ein Tabu! Kleiner Tipp: Mit einem bunten Tuch um die Hüften lassen sich kleine Hüftpölsterchen perfekt kaschieren.

Frauen mit einem flachen Bauch sollten eher zu einem Bikini Höschen mit hohem Beinausschnitt greifen. So werden die Beine optimal gestreckt. Große Muster und helle Farben sind für Frauen mit einer knabenhaften Taille geeignet. Ein schmal geschnittenes Oberteil und eine breitere Bikini-Hose lassen die Figur etwas weiblicher wirken. Frauen, die ihre schmale Figur gern etwas breiter erscheinen lassen wollen, können auch gerne zu Bikini-Höschen mit Querstreifen greifen, diese lassen die Hüfte gleich viel kurviger aussehen. Monokinis mit hohen Beinausschnitten geben geraden Figur mehr Schwung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.