Edle Seidenarten im Überblick

Hauchzarte Seide wird häufig verwendet, um verführerische Dessous herzustellen, wie man sie beispielsweise in Online-Shops wie dem von Aphrodite-Dessous bestellen kann. Seide eignet sich aber auch dazu, wunderschöne Kimonos, Pyjama, Blusen, Nachthemden, Kleider, BHs, Hemden, Unterwäsche und vieles mehr herzustellen. Auch Bettwäsche aus Seide wird von vielen Menschen sehr geliebt.

Seide – Zartes aus dem fernen Osten

SeidennachthemdDer Ursprung der Seidenherstellung liegt in China. Inzwischen kommen die meisten Lieferanten für feine Stoffe aus Seide neben China auch aus Japan und Indien. Die Seidenfäden werden von den Seidenraupenarten im Maul produziert, während sie ihre Kokons bilden. Es gibt verschiedene Arten von Seidenspinnerraupen, die sich für die Seidenproduktion eignen.

Haspel- oder Maulbeerseide? Die Namensgebung

Der Begriff Haspelseide stammt daher, dass die Kokons der Seidenraupen abgewickelt werden. Das nennt man haspeln und das daraus entstehende Produkt dann Haspelseide. Oft wird auch von Maulbeerseide gesprochen, wenn es um Seide geht. Das hat etwas damit zu tun, dass die meisten Seidenspinnerraupen die Blätter des Maulbeerbaumes fressen. Andere Seidenraupen brauchen als Nahrung Eichenblätter, um sich zu entwickeln. Von Maulbeerseide darf man deshalb nur sprechen, wenn die Seidenraupen zu denen gehören, die Maulbeerbaumblätter fressen. Die Seide des Eichenseidenspinners nennt sich Wildseide.

Taft, Crépe de Chine, Crépe Georgette, Organza – Herstellungsmethoden für Seide

Taft ist ein sehr dichtes Seidengewebe, das sowohl aus echter als auch aus Kunstseide gemacht werden kann. Dieser Seidenstoff ist besonders gut für die Herstellung von Kleidern geeignet. Crépe de Chine ist kraus geflochten, was durch das Überdrehen der Garne entsteht, die sich dann kringeln. Oft werden Kimonos daraus hergestellt. Auch hier gibt es Stoffe aus echter sowie aus Kunstseide, die in dieser Art gemacht werden. Crépe Georgette gehört zu den Seidenarten aus Vollkrepp. Organza kann aus Organinseide, aber auch aus Kunstseide hergestellt werden und ist besonders fein und leicht.

Chiffon und andere Seidengewebe aus Kunstseide

Seiden BHNicht alle Seidengewebe bestehen aus echter Seide, die aus den Kokonbestandteilen der Seidenspinnerraupen gemacht wurde. Chiffon zum Beispiel ist ein durchsichtiges Gewebe aus Kunstseide mit einem unregelmäßigen Oberflächenbild, das oft für die Herstellung von Tüchern verwendet wird, die besonders leicht sind. Auch der recht stabile Seidenstoff Taft wird zuweilen aus Kunstseide hergestellt. Auch der oft für Kimonos verwendete Seidenstoff Crépe de Chine kann aus Kunstseide gemacht worden sein. Auch der feine Organza-Seidenstoff besteht manchmal aus Kunstseide.

Wie man sieht, können Seidenarten sehr unterschiedlich beschaffen sein. Oft sind die Produkte aus Kunstseide kaum von denen der echten Seide zu unterscheiden, aber ein Unterschied ist es natürlich schon. Wer sich einen besonderen Luxus gönnen möchte, sollte auf echte Seide achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.